Art.Nr.:

Neudorff Finalsan® AF GierschFrei

Neudorff Finalsan AF GierschFrei. Anwendungsfertiger Spezial-Unkrautvernichter gegen Problemkräuter wie Giersch und Ackerschachtelhalm, wirkt aber auch gegen andere Unkräuter und Gräser. Wirkung tritt bereits innerhalb weniger Stunden ein.

inkl. MwSt (19%)zzgl. Versandkosten

Lieferzeit
Neudorff Finalsan® AF GierschFrei
 
Enthält: 31,02 g/l Pelargonsäure, 4,95 g/l Maleinsäurehydrazid.
 
Neudorff`s Finalsan AF GierschFrei ist ein anwendungsfertiger Spezial-Unkrautvernichter gegen Problemkräuter wie Giersch und Ackerschachtelhalm, wirkt aber auch gegen andere Unkräuter und Gräser.
 
Es bietet Ihnen wurzeltiefe Langzeitwirkung und die Wirkung tritt bereits innerhalb weniger Stunden ein. Dabei ist es auch bei niedrigen Temperaturen wirksam.
 
Neudorff Finalsan AF GierschFrei ist biologisch abbaubar (nach OECD 301 F) und nicht bienengefährlich. 
   
Anwendung durch nicht-berufliche Anwender zulässig.
 
Auch Haustiere werden durch Finalsan nicht gefährdet. Nach Antrocknen des Mittels können die Tiere sofort wieder in den Garten. 
  
Anwendung:
  • Anwendungsfertiges Sprühmittel
  • Unkräuter komplett benetzen, um eine optimale Wirkstoffaufnahme zu garantieren.  
  • Maximale Wirkung bei 10cm Unkrauthöhe
Gefahrensymbol:
Kein
 
Info:
Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen.
 
Zusätzliche Informationen:
Ratschläge zum richtigen Umgang mit Pflanzenschutzmitteln im Haus- und Kleingarten finden Sie hier >>>
 
Inhalt/Verpackung:
750 ml Flasche mit Sprüher
 
 
Giersch - ein sehr hartnäckiges, weit verbreitetes Unkraut
  
Haben Sie auch Probleme mit Giersch und anderem Unkraut? 
 
Sobald die Temperaturen im Frühjahr langsam steigen, beginnt die optimale Bekämpfungszeit mit Finalsan GierschFrei - dem bewährten Total-Unkrautvernichter mit Sofortwirkung.
 
Der natürliche Wirkstoff Pelargonsäure ist in Finalsan mit einem Wachstumsregulator kombiniert. So hält die schnelle, wurzeltiefe Wirkung wochenlang an.
  
Finalsan GierschFrei wirkt zuverlässig gegen Giersch und Ackerschachtelhalm und andere ein- und mehrjährige Unkräuter und Gräser, sowie gegen Moose und Algen.
   
Anwendungstipps:
  • Behandeln Sie den Giersch bei einer Höhe von ca. 10 cm. Dann sind die Blätter ausreichend entwickelt, der Wirkstoff wird optimal aufgenommen und verlagert.
  • Das Mischungsverhältniss ist 100 ml ( 5 Messbecher voll) auf 500 ml Wasser.
  • Spritzen Sie die Pflanzen tropfnass – eine Gießbehandlung hat keine Wirkung.
  • Schutz von Kulturpflanzen: Decken Sie die Blätter benachbarter Stauden bei der Spritzung ab. Verholzte Pflanzenteile (von z.B. Ziergehölzen) nehmen den Wirkstoff nicht auf und
    werden nicht geschädigt.
  • Eine Behandlung ist schon ab 10°C möglich, die Wirkung ist bereits nach wenigen Stunden zu sehen.
  • Bei hartnäckigen Wurzelunkräutern erfolgt eine weitere Behandlung nach ca. 4 – 6 Wochen, wenn die Blätter wieder voll entwickelt sind.
Finalsan ist sehr gut umweltverträglich. Die Wirkstoffe werden im Boden rasch abgebaut und sind bei korrekter Anwendung unbedenklich für Bienen und andere Nützlinge.
  
Eine Neupflanzung ist bereits nach 2 Tagen wieder möglich. Neueinsaaten können nach 14 Tagen wieder problemlos erfolgen.
 
Finalsan nicht gegen Unkräuter im Rasen einsetzen, da auch getroffene Rasengräser verbrannt werden.
  
Wichtig zu wissen:
Die Fläche kann sofort nach dem Antrocknen wieder betreten werden!
  
 
 
Weiterführende Informationen:
 
Neudorff Finalsan® AF GierschFrei beseitigt schnell und wochenlang Unkräuter und Gräser, sogar Problemunkräuter wie Ackerschachtelhalm und Giersch – ganz ohne Glyphosat!
 
Das kraftvolle 2fach-Wirksystem aus einer Fettsäure, wie sie auch in der Natur vorkommt, und einem Wachstumsregulator sorgt für eine schnelle Bekämpfung bis in die Wurzel.
 
Finalsan AF GierschFrei ist praktisch in der Handhabung und sogar bei niedrigen Temperaturen gut wirksam. Daher kann es vom zeitigen Frühjahr bis zum späten Herbst eingesetzt werden. Behandelte Flächen können nach Antrocknen des Mittels sofort wieder genutzt und auch von Haustieren wieder betreten werden.
 
Gebrauchsanleitung:
Vor Gebrauch kräftig schütteln. Optimale Wirkung bei einer Unkrautgröße von 10 cm. Unkräuter komplett benetzen um eine maximale Wirkstoffaufnahme zu garantieren. Mindesttemperatur bei der Anwendung: 10°C. Die Unkräuter sollten bei der Spritzung trocken sein.
 
Anwendung:
Unverdünnt als Einzelpflanzen bzw.Teilflächenbehandlung spritzen: 100 ml pro Quadratmeter Unkrautfläche.
 
Nach eigenen Erfahrungen sind bei Einzelpflanzenbehandlung je nach Unkrautdichte 30 bis 40 ml pro Quadratmeter ausreichend. Blätter von angrenzenden Kulturpflanzen nicht benetzen, da ansonsten Schäden möglich sind. Holzige Pflanzenteile werden nicht geschädigt, so dass das Mittel problemlos unter Bäumen und Sträuchern angewendet werden kann.

Wiederholung der Behandlung:
Sollten Unkräuter wieder austreiben, muss die Spritzung wiederholt werden. Spritzung erst dann wiederholen, wenn die Unkräuter erneut 10 cm groß sind. Maximal 2 Anwendungen im Abstand von 30 bis 60 Tagen.
 
Von der Zulassungsbehörde festgesetzte Anwendungsgebiete:
Ein- und Zweikeimblättrige Unkräuter, Moose und Algen unter Zierpflanzen und Ziergehölzen sowie auf Wegen und Plätzen mit Holzgewächsen im Nichtkulturland. 
 
Hinweis:
Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.
 
Wirkungsspektrum:
Neudorff Finalsan AF GierschFrei wirkt gegen viele wichtige Unkräuter wie z.B. Löwenzahn, Wegerich-Arten, Gräser, Giersch, Vogelmiere, Brennnessel und Distel. Die Wirkung ist bereits nach einem Tag sichtbar. Außerdem werden Moose und Algen bekämpft. Das Mittel besitzt keine nachhaltige Wirkung. Nicht zur Beseitigung von Unkräutern in Rasenflächen geeignet, da alle grünen Pflanzenteile abgetötet werden.
 
Neupflanzung nach Anwendung von Finalsan AF GierschFrei:
Flächen, die mit Finalsan AF GierschFrei behandelt wurden, sollten einen Tag lang nicht bearbeitet werden, damit das Mittel seine Wirkung vollständig entfalten kann. 2 Tage nach Anwendung kann wieder gepflanzt, nach 14 Tagen wieder gesät werden.
 
Materialverträglichkeit:
Das Mittel hinterlässt auf Verbundsteinpflaster, Basaltpflaster und Waschbeton keine rostbraunen Flecken. Eventuell nach der Anwendung auftretende weißliche Beläge verschwinden nach Regenfällen rasch wieder. Bei anderen Materialien Verträglichkeit an verdeckter Stelle prüfen. Keine Anwendung auf Kunstharz platten. Kontakt mit kupfer- und zinkhaltigen Oberflächen vermeiden.
 
Erste-Hilfe-Maßnahmen:
Bei Unfall oder Unwohl sein Arzt hinzuziehen. Für Frischluft sorgen. Bei Berührung mit der Haut mit Wasser abspülen. Bei Berührung mit den Augen bei anhaltenden Beschwerden Arzt aufsuchen und gründlich mit Wasser ausspülen. Nach Verschlucken: Bei auftretenden Beschwerden Arzt aufsuchen.

Hinweise zum Schutz des Anwenders:
Bei Nachfolgearbeiten in frisch behandelten Pflanzen sind Arbeitskleidung (mindestens lang ärmliges Hemd und lange Hose) und Handschuhe zu tragen. Die Richtlinie für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung im Pflanzenschutz „Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln“ des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist zu beachten.
 
Von der Zulassungsbehörde festgesetzte Anwendungsbestimmungen:
Die Anwendung des Mittels auf Freilandflächen, die nicht landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden, ist nur mit einer Genehmigung der zuständigen Behörde zulässig (§ 6 Abs. 2 und 3 PflSchG). Zu diesen Flächen gehören alle nicht durch Gebäude oder Überdachungen ständig abgedeckten Flächen, wozu auch Verkehrsflächen jeglicher Art wie Gleisanlagen, Straßen-, Wege-, Hof- und Betriebsflächen sowie sonstige durch Tiefbaumaßnahmen veränderte Landflächen gehören. Die Anwendung des Mittels in oder unmittelbar an oberirdischen Gewässern oder Küstengewässern ist nicht zulässig (§ 6 Absatz 2 PflSchG). Unabhängig davon ist der gemäß Länderrecht verbindlich vorgegebene Mindestabstand zu Oberflächengewässern einzuhalten. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld bis zu einer Höhe von 50.000 € geahndet werden.
 
Hinweise zum Schutz der Umwelt:
Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nicht bienengefährlich eingestuft (B4). Aufgrund der durch die Zulassung festgelegten Anwendungen des Mittels werden Populationen relevanter Nutzorganismen nicht gefährdet. Das Mittel ist giftig für Fischnährtiere. Anwendungsflüssigkeiten und deren Reste, Mittel und dessen Reste sowie entleerte Behälter und Packungen nicht in Gewässer gelangen lassen. Dies gilt auch für indirekte Einträge über die Kanalisation, Hof- und Straßen abläufe sowie Regen- und Abwasserkanäle. Abfälle und Behälter müssen in gesicherter Weise beseitigt werden. Produktreste nicht dem Hausmüll beigeben, sondern in Originalverpackungen bei den entsorgungspflichtigen Körperschaften anliefern. Gegebenenfalls Stadt- oder Kreis verwaltung um Auskunft bitten.
 
Zusätzliche Informationen:
 
Neudorff Finalsan GierschFrei zeichnet sich durch eine sehr gute Umweltverträglichkeit aus. Die Wirkstoffe werden im Boden rasch abgebaut.
 
Finalsan GierschFrei ist unbedenklich für Bienen und andere Nützlinge wie Florfliegen und Schlupfwespen. Behandelte Flächen können nach dem Abtrocknen sofort wieder betreten werden.
 
Eine Neupflanzung (auch Gemüse) ist bereits nach 2 Tagen wieder möglich. Neueinsaaten und Umgraben sind nach 14 Tagen wieder problemlos möglich.
 
Finalsan GierschFrei ist sehr gut geeignet zur Unkrautbekämpfung unter Ziergehölzen und Hecken.
 
Rinde und Wurzeln der Pflanzen werden durch Finalsan nicht geschädigt. Hier sind die Zellen so stabil, dass der Wirkstoff nicht eindringen kann.
 
Der Erfolg der Behandlung ist bei warmer Witterung bereits innerhalb weniger Stunden sichtbar.
 
Durch den neuartigen Wirkmechanismus tritt die Wirkung aber auch bei Außentemperaturen ab 10°C ein.
 
Damit ist eine Bekämpfung der Unkräuter mit Finalsan GierschFrei vom zeitigen Frühjahr bis zum Herbst möglich.
 
Finalsan GierschFrei wirkt nicht auf Samen im Boden. Es kann nicht gegen Unkräuter im Rasen eingesetzt werden, da auch getroffene Rasengräser verbrannt werden.
Neudorff Finalsan GierschFrei
Neudorff Finalsan AF GierschFrei 3 Liter Kanister

Ihr Warenkorb: 0 Produkte 0,00 €
 
 
 
 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Ziehen Sie Produkte hierher oder nutzen Sie die entsprechenden Buttons [Jetzt Kaufen] um Ihren Warenkorb zu füllen.